Anbaugebiete

Die Rebfläche in Deutschland verteilt sich auf 3 Weinkategorien. Die einzelnen Weinkategorien sind Tafelwein, Landwein und Qualitätswein bzw. Prädikatswein. Die gesamte Rebfläche in Deutschland umfasst 102.340 Hektar (Stand: 2008). Diese 102.340 Hektar teilen sich auf insgesamt 13 Weinbaugebiete auf. Die 13 Weingebiete teilen sich insgesamt 39 Untergebiete auf. Das wären 6 Tafelweingebiete, 20 Landweingebiete und 13 Qualitäts- und Prädikatsweingebiete. Die Rebfläche teilt sich dann wie folgt auf:

Mit den über 100.000 Hektar gehört Deutschland eher zu den kleinen Erzeugerländern. Die Anbaugebiete erstrecken sich hier entlang großer deutscher Flüsse wie dem Rhein, Main, Mosel, Elbe und der Saale. Das Anbaugebiet an der Mosel zählt mit zu den größten, dicht gefolgt von der Pfalz. Durch verschiedene Anordnung der Anbaugebiete, hat der Weintrinker somit eine schöne Auswahl an regionaltypischer Weine zur Verfügung. Der deutsche Wein besticht durch seine Leichtigkeit, Spritzigkeit und Fruchtigkeit gegenüber den anderen Weinen aus dem Ausland. Dies liegt daran, das hier andere Klima und Bodenverhältnisse den Grundstein des Weines legen. Die meisten Weinbaugebiete liegen in Deutschland eher im Südwesten und Süden. Die Ausnahme ist hier Sachsen und Saale-Unstrut, diese beiden Anbaugebiete liegen im Osten. Dadurch das in Deutschland stetig das Klima wechselt und die Sommerhitze nicht so enorm ist, sind die deutschen Weine sehr filigran und nicht zu alkoholreich. Durch die einzelnen Rebsorten und Bodenarten sind die Weine nicht alle gleich. Alle sind sehr individuell im Geschmack. Somit sind deutsche Weine auch echte Exportschlager im asiatischen und amerikanischen Bereich. Vor allem der Riesling ist neben dem Spätburgunder das wichtigste Aushängeschild für den deutschen Weinbau.

Viele Leute machen auch gerne eine Radtour entlang der Mosel oder des Rheins um die einzelnen Anbaugebiete zu besuchen. Das ganze wird dann meist als Rad-Urlaub bezeichnet. Auch bieten haben viele Winzer eine Pension oder ein Hotel, damit sie ihren Gästen auch ganze Weinproben-Wochenenden anbieten können. So müssen die einzelnen Gäste auch nicht noch einen weg bis zu einem weiter entfernten Hotel zurücklegen. Für Weinfreunde ist dies ein optimaler Urlaub, indem man auch noch neue Weine für sich entdecken kann. Natürlich gibt es da auch verschiedene Ausführungen. In der Regel bieten die Winzer dann auch zu der Weinprobe einen Gang durch die Weinberge an. Hier kann man dann auch mal die einzelnen Trauben probieren. Manche Winzer bieten sogar ein Essen in den Weinbergen an. Hier kann man das Zusammenspiel des Essens mit dem Ausblick und dem hervorragenden Wein genießen. Auch wird in den Weinbergen dann noch die Geschichte des Weinguts vom Winzer erzählt. Nach diesem Mittagessen gibt es nach Wahl auch Kaffe und Kuchen und abends geht es dann in der Regel in den hauseigenen Weinkeller.Wer mehr über solche Ausflüge und Reisen wissen möchte, sollte einfach mal in das Reisebüro seines Vertrauens gehen oder aber einfach mal im Internet danach schauen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.